Framat bildet aus!

06. September 2018

Ab 01. September 2018 haben die Framat als neue Azubis verstärkt, in der Mitte von links nach rechts: Onik Soghomonyan (Mechatroniker), Adrian Roßner (Elektroniker für Automatisierungstechnik), Johannes Kuzoro (Technischer Produktdesigner). Für den Start in das Berufsleben wünschten die Geschäfts- und Personalleitung sowie die Ausbilder viel Erfolg.

Neue Zertifizierung bei der Framat GmbH

03. Juli 2018

Die DIN ISO 9001 hat sich weiterentwickelt. In ihrer neuen Form (Ausgabe 2015) verlangt sie u.a. eine verstärkte Sicht auf den Unternehmenskontext, Chancen und Risiken und alle Beteiligten am Prozess.

Framat hat sich seit ihrer Neugründung im Jahre 2013 zunehmend zu einem modernen Unternehmen entwickelt, in dem alle Prozessbeteiligten mit ihren Interessen vertreten sind. Keine Überraschung also, dass im Rahmen der kürzlich erfolgten Neuzertifizierung der Auditor von „vorbildlichen Abläufen und Strukturen“ gesprochen hat.

Die aktuellen Zertifikate können in deutscher und englischer Sprache heruntergeladen werden.

Framat auf der Hannover Messe

13. April 2018

Unter dem Motto „Innovation durch Nanotechnologie“ präsentiert der Cluster Nanotechnologie auf der diesjährigen Hannover Messe seine Netzwerk- und Projektaktivitäten. Als Partner und Akteur der allerersten Stunde in Hannover mit dabei ist die Framat GmbH. 

Framat Geschäftsführer Christian Eyler wird darüber hinaus im Rahmen eines Vortrages über „Automatisierung und Upscaling von Nano-Anwendungen – Nutzen und Beispiele“ informieren. Am 25. April in Halle 2, Stand C02 von 14.45 bis 15.00 Uhr 

Besuchen Sie vom 23.-27. April den Clusterstand in Halle 2 / A52 - Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ - und informieren Sie sich über aktuelle Trends und innovative Produkte!

Details zum Messeauftritt des Clusters und zum Vortrag hier.

Framat von Anfang an dabei im Netzwerk "NanoAnalytik und -Messtechnik in der Produktion" 

01. April 2018

Seit 1. September 2017 gibt es das Netzwerk „NanoAnalytik und -Messtechnik in der Produktion“ (NAMiP). Die Framat GmbH ist von Anfang an dabei.

Sieben Unternehmen und zwei Institute bilden derzeit diese Plattform und tragen mit ihrem Know-how dazu bei, Lösungen im Bereich der Messung und Analyse von nanostrukturierten Systemen anzubieten. 

Die Nutznießer der NanoAnalytik finden sich in zahlreichen Branchen. Im Maschinenbau beispielsweise basieren speziell gehärtete Legierungen und reibungsreduzierende Oberflächen auf Nanotechnologien. „Die Dicke und Qualität dieser Oberflächen bestimmt die Eigenschaften des Produktes mit – ganz wesentlich bei vielen Anwendungen und Anlagen“, unterstreicht Framat Geschäftsführer Christian Eyler.

Mehr zu NAMiP im Newsletter und auf der Website des Clusters Nanotechnologie.

International wettbewerbsfähig mit HighTech-Projekten

01. Dezember 2017

Klares Ziel der Framat GmbH ist die Internationalisierung. Wir sind in Europa schon seit vielen Jahren tätig und haben auch in Übersee erste Aktivitäten. Aktuell hat die  Framat GmbH den Auftrag zu einem anspruchsvollen Automatisierungsprojekt im tschechischen Motorenwerk des Automobilherstellers Skoda erhalten. Überzeugt hat Skoda unsere langjährige Kompetenz und auch unsere Flexibilität. 

Framat Geschäftsführer Christian Eyler: „Auf dem internationalen wie auf dem nationalen Markt gleichermaßen geschätzt wird, dass wir im Vergleich zu großen Anbietern aus der Branche preislich sehr wettbewerbsfähig anbieten können. Im Vergleich zu kleinen Unternehmen punkten wir durch die große Fertigungstiefe und das breite Knowhow in unserem Unternehmen.“

Mehr zur Framat Internationalisierungsstrategie im Interview von Bayern Handwerk International mit Geschäftsführer Christian Eyler.

Neue Azubis am Start bei der Framat GmbH

01. September 2017

Am 1. September starten gleich zwei neue Auszubildende bei der Framat GmbH ins Berufsleben.  Erik Filatow (erster v. l.) und Jonas Hylla (zweiter v. l.) werden bei dem Helmbrechtser Unternehmen in den nächsten dreieinhalb Jahren zu Mechatronikern ausgebildet. Beide freuen sich auf eine Ausbildung mit viel Praxisbezug. Herzlich in Empfang genommen wurden die neuen Mitarbeiter von Ausbilder Tobias Strobel (zweiter v. r.) und Personalleiter Roland Burghofer (erster v. r.). Beide wünschten einen guten Start, viel Spaß und Erfolg im neuen Lebensabschnitt.

Von links nach rechts: Erik Filatow, Jonas Hylla, Tobias Strobel und Roland Burghofer

Wir suchen Freaks. Technik Freaks! Bewirb Dich!

01. August 2017

Wir sind auf dem Weg nach vorne und wollen weiter wachsen. Das geht nur mit Top Leuten wie Dir. Unser neuester Spot zeigt, was wir machen. Interessiert? Dann bewirb Dich jetzt!

Zum Spot

Mehr Infos gibt es bei roland.burghofer@framat.eu und konkrete Jobbeschreibungen auch hier.

Framat als Spezialist für Automatisierung beim Deutsch-Tschechischen Maschinenbauforum

01. Dezember 2016

Zum Maschinenbauforum hatte die Deutsch-Tschechische Industrie-und Handelskammer im November nach Prag eingeladen. Großes Thema: Industrie 4.0. Die Vernetzung, Digitalisierung und Individualisierung von Produktionsprozessen wird auch bei unseren tschechischen Nachbarn massiv vorangetrieben. Eine Regierungsinitiative „Industrie 4.0“ orientiert sich weitgehend am deutschen Konzept.

Eine ideale Austauschplattform zu diesem Thema fanden deutsche und tschechische Unternehmen und Experten beim Maschinenbauforum in Prag. Als Spezialist für Automatisierung war Framat eingeladen, den rund 100 Zuhörern vorzustellen, was Automatisierung im Kern bedeutet und wie sie der erste Schritt sein kann in Richtung Industrie 4.0.

Informationen zur Veranstaltung: Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer

Framat Geschäftsführer Christian Eyler beim Vortrag über Automatisierung und Industrie 4.0 (Foto: AHK Services s.r.o. Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer)

Wir investieren

01. Juli 2016

Framat investiert rund 200.000 EUR am Standort Helmbrechts in eine CNC-Fräsmaschine des renommierten Herstellers Hurco. Damit wird die Bearbeitung von komplexen mechanischen Teilen noch effizienter.

Die neue Hurco aus der Baureihe CNC VMXi wiegt rund 9 Tonnen. Ein Kran und viel Fingerspitzengefühl waren notwendig, um sie vom LKW an ihren jetzigen Standort in der Framat Produktionshalle zu befördern.

Mit der neuen Anlage hat Framat Geschäftsführer Christian Eyler eine strategische Entscheidung getroffen: „Wir wollen auch in Zukunft unsere hohe Fertigungstiefe beibehalten. Damit schaffen wir uns einen klaren Wettbewerbsvorteil im Sondermaschinenbau und in der Automatisierungstechnik, denn so können wir jederzeit schnell und flexibel auf unsere Kundenanforderungen reagieren.“

Neben dem Bau von individuellen hoch automatisierten Fertigungslinien und Roboteranlagen gehört auch die Baugruppenfertigung zum Framat Leistungsspektrum. Auch diese wird durch die neue CNC-Anlage noch leistungsstärker und effizienter.

Zu den Top Kunden in diesem Bereich gehört u. a. der Siemens Konzern, für den Framat hochpräzise Spindel-Bauelemente in Einzel- und Kleinserien produziert. 

Groß und schwer – das neue CNC Bearbeitungszentrum von Hurco wird mit dem Kran bei uns abgeladen.

Inhaber- und Geschäftsführungswechsel

01. Mai 2016

Im Herbst hatten wir es bereits angekündigt: Die FRAMAT GmbH wird im Rahmen einer geordneten Unternehmensnachfolge den Inhaber wechseln. Jetzt ist es soweit: Seit 1. Mai ist Christian Eyler Inhaber und alleiniger Geschäftsführer der Framat GmbH in Helmbrechts.

Der gebürtige Hamburger Christian Eyler lebt seit zwölf Jahren in Oberfranken. Er wird die Erfahrung aus seinen Management- und Geschäftsführungspositionen in internationalen Unternehmen zukünftig in der mittelständischen Framat in Helmbrechts einbringen: „„Mein Ziel ist es, die Kernkompetenz der Framat im Sondermaschinenbau und in der Automatisierung von Fertigungsprozessen noch weiter auszubauen. Damit bewegen wir uns in einem echten Zukunftsmarkt - Stichwort „Industrie 4.0“ oder „Mensch-Maschine-Kollaboration“. Das sind spannende Themen, die wir gemeinsam mit unseren Kunden und Lieferanten bearbeiten wollen.“

Zur Nachfolgeregelung sagt Walter Ehmann, der sich zukünftig auf seine Geschäftsführertätigkeit bei der Stema GmbH in Rehau konzentrieren will: "Ich bin sehr zufrieden, dass ich mit Christian Eyler einen Nachfolger gefunden habe, der die Persönlichkeit, die notwendige Erfahrung und die Kontakte besitzt, um Framat erfolgreich weiterzuentwickeln.“

Von links nach rechts: Christian Eyler und Walter Ehmann

Framat bei Festo - Industrie 4.0

29. April 2016

Industrie 4.0 live erlebt haben wir bei einem Besuch in der Technologiefabrik Scharnhausen. Unser Partner Festo hatte eingeladen, und wir konnten uns vor Ort ein Bild davon machen, wie die Produktion von morgen aussehen wird: vernetzt, internetbasiert, nachhaltig und höchst produktiv.

Festo produziert in Scharnhausen Ventile, Ventilinseln und Elektronik. Das Werk, das nicht umsonst als Technologiefabrik bekannt ist, gilt als entscheidender Impulsgeber für die Automation der Zukunft.

Denn viele Aspekte von Industrie 4.0 sind in der Technologiefabrik bereits Realität. So zum Beispiel das große Thema „Mensch-Maschine“ – die sichere Kollaboration von Mitarbeitern und Robotern. Der Roboter übernimmt für den Menschen ungünstige Montageaufgaben und kann ihn dadurch physisch entlasten. Oder das Thema „Internet in der Produktion“: Das Tablet ist aus dem Arbeitsalltag der Instandhalter nicht mehr wegzudenken. Mit Hilfe einer App können sie Störungen direkt vor Ort erkennen und schnellstmöglich beheben.

In Scharnhausen wird schnell, flexibel und zuverlässig produziert: Dank neuer Methoden sind Prozesse, Informationen und Material immer in optimalem Fluss.

So sieht Produktion von morgen aus! Wir haben in Scharnhausen gesehen, worauf es ankommt, und was unsere Kunden für die Automatisierung Ihrer Fertigung in Zukunft brauchen.

Ausführliche Infos zur Technologiefabrik Scharnhausen gibt es hier.

Framat Geschäftsführer Christian Eyler zusammen mit seinen Konstrukteuren und Elektroplanern und Festo Verkaufsingenieur Reinhard Puchta (von links nach rechts)